Frauen am Ball

zurück

Kolumbien

Kolumbien. Yoreli Rincón - "Das wird eine heiße Sache!"

Noch nie war Kolumbien bei einer FIFA-Frauenfußball-Weltmeisterschaft dabei, 2011 in Deutschland wird ein Debüt. Eine Schlüsselspielerin, die Kolumbien die erstmalige Teilnahme an der Weltmeisterschaft ermöglichte, ist Yoreli Rincón. Erst 17 Jahre alt, strotzt sie vor Selbstbewusstsein: "In zwei Jahren werde ich die beste Spielerin der Welt sein, und mit Arbeit und Hingabe werde ich das schaffen."

Trotz ihrer Jugend ist die Mittelfeldspielerin eine erfahrene WM-Teilnehmerin, die bereits bei der FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft in Neuseeland 2008 sowie bei der U-20-WM 2010 in Deutschland mit von der Partie war. Zwar hielt ihr Vater, Besitzer einer Ballfabrik, nichts davon, dass Mädchen Fußball spielen, musste aber bald einsehen, dass er gegen die Leidenschaft seiner Tochter für diese Sportart keine Chance hatte. "Ich meine, das es viel Machismo gibt," sagt Yoreli, "aber das wollen wir nicht mit Worten ändern, sondern mit fassbaren Taten." Bei der WM in Deutschland will Yoreli Rincón es beweisen: Sie ist die neue Marta. "Lo que viene es candela - das wird eine heiße Sache!"


Copyright2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
Publikationsdatum dieser Seite: Freitag, 25. Mai 2018 14:08