zurück

Spielregeln

Vorbemerkung

Der KonfiCup ist Teil der Konfirmandenarbeit. Spielberechtigt sind ausschließlich Mädchen und Jungen, die als Konfirmanden ihrer Kirchengemeinde im jeweiligen Jahrgang auf dem Weg zu ihrer Konfirmation sind.

Oberstes Ziel ist es, sich zu begegnen, etwas Schönes zu erleben - auch gemeinsam zu spielen und zwar auf dem Hintergrund der "Goldenen Regel" Jesu: "Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun, das tut ihnen auch!" (Mt. 7,12). Das bedeutet, weder die Teamverantwortlichen, die Trainer und Schiedsrichter, noch Mit- oder Gegenspieler sollen körperlich oder seelisch verletzt werden.
 

Spielregeln

Für alle hier nicht geregelten Sachverhalte sind die DFB-Regeln für den Großfeld-Fußball maßgebend.

Spielfeld
Die Spielfeldgröße entspricht annähernd der Hälfte eines normalen Spielfeldes; die Mittellinie, der Strafraum sowie der Anstoß- und Strafstoßpunkt sind gekennzeichnet. Die Ecken des Spielfeldes werden durch Fahnen angezeigt. Die Mindestgröße sollte grundsätzlich 54 m x 35 m betragen. Der Strafraum wird von den Torpfosten aus in 10 m Entfernung nach der Seite und nach vorn gezogen. Der Strafstoßpunkt ist 9 m von der Tormitte entfernt. Die Tore haben die Maße 5 x 2 m. Sie stehen in der Mitte der Torlinie und müssen fest verankert und mit Netzen versehen sein.

Ball
Es soll mit einem Leichtspielball Größe 5 (350 g, Umfang zwischen mindestens 68 und höchstens 70 cm) gespielt werden.

Zahl der Spieler
Zu jeder Mannschaft gehören 6 Spieler (5 Feldspieler und 1 Torwart). Eine Mannschaft ist ab 6 Spielern spielfähig. Es können bis zu vier Auswechselspieler in einem Spiel beliebig ein- und ausgewechselt werden. Das Auswechseln von Spielern ist nur während einer Spielunterbrechung an der Mittellinie gestattet. Die An- und Abmeldung hat beim Schiedsrichter zu erfolgen.

Es müssen immer mindestens zwei Personen "des anderen Geschlechts" auf dem Platz stehen. Sollte es sich also um eine überwiegend männliche Mannschaft handeln, müssen immer zwei Mädchen mitspielen. Bei einer überwiegend weiblichen Mannschaft, müssen immer zwei Jungs dabei sein. Die Gesamtzahl beträgt pro Mannschaft maximal 12 Spielerinnen und Spieler.

Denken Sie bitte an eine ausreichende Anzahl von Auswechselspielerinnen und - spieler.

Dauer des Spieles
Die Spielzeit beträgt maximal 2 x 6 Minuten (die tatsächliche Spielzeit wird vor Ort bekannt gegeben und hängt von der Anzahl der teilnehmenden Mannschaften ab).

Es werden zunächst Gruppenspiele ausgetragen und die erstplatzierten der Gruppen spielen dann die Zwischenrunde und ermitteln die Endspielteilnehmer und die Teilnehmer für die Platzierungsspiele.

Abseits
Es wird ohne Abseits gespielt.

Strafstoß
Der Strafstoß ahndet "Verbotenes Spiel" der verteidigenden Mannschaft im eigenen Strafraum. Bei der Ausführung des Strafstoßes von der 9m-Marke müssen sich die nicht beteiligten Spieler innerhalb des Spielfeldes, aber außerhalb des Strafraumes und mindestens 5m vom Ball entfernt aufhalten.

Abstoß
Der Abstoß erfolgt in einer Entfernung von 2m vor dem Pfosten, wo der Ball die Torlinie außerhalb der Torpfosten überschritten hat. Der Abstoß, der Abschlag aus der Hand oder der Abwurf des Torwartes dürfen die Mittellinie nicht direkt überschreiten. Bei Vergehen gegen diese Bestimmung wird an der Stelle, an der der Ball die Mittellinie überschritten hat, ein indirekter Freistoß für den Gegner verhängt. Alle gegnerischen Spieler müssen sich bei der Ausführung des Abstoßes außerhalb des Strafraumes aufhalten. Greift ein gegnerischer Spieler bei der Abstoßausführung störend in das Spiel ein, bevor der Ball den Strafraum verlassen hat, ist der Abstoß zu wiederholen.

Ball in und aus dem Spiel, Torerzielung, Freistoß, Einwurf, Eckstoß
Wie in den Fußballregeln für Großfeld. Ausnahme: aus einem Abstoß und einem Anstoß kann kein Tor direkt erzielt werden. Alle gegnerischen Spieler müssen beim direkten und indirekten Freistoß und beim Eckstoß 5m entfernt sein bzw. auf der Torlinie stehen.

Rückspiel zum Torwart
Ein Torwart verursacht einen indirekten Freistoß, wenn er innerhalb seines Strafraumes den Ball mit der Hand berührt, den ihm ein Mitspieler absichtlich mit dem Fuß zugespielt hat.


Copyright2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
Publikationsdatum dieser Seite: Freitag, 23. November 2018 11:56