Leichtathletik

Die Leichtathletik-WM 2009 in Berlin

zurück

Leichtathletik-WM 2009 in Berlin

Mitglieder des SRS-Tanzteams (Sportler-ruft-Sportler) mit einem getanzten Lied; 2.v.re. der EKD-Ratsvorsitzende Bischof Wolfgang Huber und der katholische Trierer Weibbischof Jörg Michael Peters (re.) Teilnehmer der Weltmeisterschaft während des Gottesdienstes; 4.v.re. US-Diskuswerferin Stephanie Brown-Trafton Bei der Leichtathletik-WM gehe es nicht nur um den Wettkampf, sondern auch um die Begegnung von Menschen aus vielen Nationen sagte Bischof Wolfgang Huber in seiner Predigt Der katholische Trierer Weibbischof Jörg Michael Peters bei seiner Predigt Fürbittengebet: die US-Diskuswerferin Stephanie Brown-Trafton (vorn) und Salomon Gacece aus Kenya sowie Prälat Bernhard Felmberg und Sportbeauftragter sowie Pfarrer Hans-Gerd Schütt (re.) Sportbeauftragter der Katholischen deutschen Bischofskonferenz Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber und der katholische Trierer Weibbischof Jörg Michael Peters erteilen den Schlußsegen

"Have a good time!" - Unter diesem Motto fand vom 15. bis 23. August 2009 im Berliner Olympiastadion die 12. IAAF Leichtathletik-WM statt - das größte Sportereignis des Jahres, nicht nur in Deutschland.

Die Evangelische Kirche in Deutschland und die Deutsche Bischofskonferenz haben zusammen mit weiteren Partnern (SRS - Für Sport. Für Menschen. Für Gott) ein geistliches Angebot während der Weltmeisterschaft vorgehalten. Ansprechpartner war Prälat Dr. Bernhard Felmberg, der Bevollmächtigte des Rates der EKD bei der Bundesrepublik Deutschland und der EU.

Im Zentrum dieses Angebots stand die Kapelle im Berliner Olympiastadion. Sie war während der gesamten Spiele für alle akkreditierten Besucher geöffnet - und es fanden dort Andachten und Gottesdienste statt.

Am Donnerstag, den 13. August 2009, fand ein ökumenischer Gottesdienst anlässlich der Eröffnung der Leichtathletik-WM in der Oberpfarr- und Domkirche zu Berlin statt. Der Ratsvorsitzende der EKD, Bischof Dr. Wolfgang Huber, und der Trierer Weihbischof Jörg Michael Peters gestalteten ihn gemeinsam mit Prälat Dr. Bernhard Felmberg, Pfarrer Hans-Gerd-Schütt und Domprediger Friedrich-Wilhelm Hünerbein unter dem Motto "Mit einem Ziel vor Augen".

In jedem Athletenhotel wurde eine Oase der Stille eingrichtet. Dort gab es die Möglichkeit zum stillen Gebet, zum seelsorglichen Gespräch oder zur gemeinsamen gottesdienstlichen Feier.Für die Athletinnen und Athleten standen Sportlerseelsorger zum Gespräch zur Verfügung.


Copyright2017 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
Publikationsdatum dieser Seite: Freitag, 10. März 2017 12:38