zurück

Kirche und Sport halten "Leib und Seele" in Schwung

Gemeinsamer Arbeitskreis in Baden besteht seit 50 Jahren

Karlsruhe (epd). Die evangelische und katholische Kirche in Baden haben gemeinsam mit dem Badischen Sportbund das 50-jährige Bestehen des Arbeitskreises "Kirche und Sport" gefeiert. Gemeinsam brächten beide Institutionen "Leib und Seele in Schwung", sagte der Beauftragte für Kirche und Sport der badischen Landeskirche und Arbeitskreisvorsitzende, Stephan Müller, am Donnerstag dem epd in Karlsruhe. Damit Menschen viel bewegen und erreichen können, müssten sie "im Sport und im Glauben einen guten Stand" haben.

Neben Sport-Gottesdiensten, Tagungen, Begegnungen und Sportexerzitien nehme der Arbeitskreis sportethische Fragen in den Blick. Dazu gehörten Themen wie Leistungsdruck, Umgang mit Niederlagen, Kommerzialisierung, Doping, Toleranz und Integration, so der Sportbeauftragte weiter. In dem 1966 gegründeten Arbeitskreis haben sich die zwei Badischen Sportbünde Nord und Freiburg, die Erzdiözese Freiburg (DJK) und die Evangelische Landeskirche Baden zusammengeschlossen. Sie seien "Partner im Dienste der Menschen", so Müller.

Eine wichtige Rolle spielten gemeinsame Projekte etwa bei der Bewegungserziehung für Kindergartenkinder und Senioren. Als Beispiele nannte der Sportbeauftragte entsprechende Programme in Kindertagesstätten. Bewegungskurse für ältere Menschen gebe es in den Kirchengemeinden schon länger.

Ein Thema mit hoher Aktualität sei das Thema Demenz. Weil sich Bewegung auf demenziell Erkrankte positiv auswirke, gebe es dazu Kooperationen mit dem Badischen Turnerbund, der Kurse zum Thema "Menschen mit Demenz bewegen" anbiete. Ziel sei es, Inhalte und Übungen in Seniorenkreisen und Pflegeeinrichtungen bekanntzumachen und diesen Bereich weiter zu entwickeln, sagte der Vorsitzende des Arbeitskreises.

Eine Zusammenarbeit von Kirchen und Verbänden gebe es auch im Bereich "Sport und Soziale Arbeit", einem Projekt das von der Evangelischen und der Katholischen Hochschule in Freiburg koordiniert wird. Sportbeauftragte in den Kirchenbezirken seien das Bindeglied zwischen Kirchengemeinden und Vereinen.

Vor einigen Jahren war es zu Konflikten zwischen Vereinen und den Kirchen gekommen, weil einige Veranstaltungen Sonntagmorgens parallel zu Gottesdiensten stattfanden. Dies ist Müller zufolge kein Thema mehr. Hier seien die Kirchen mit ihren Gottesdienstangeboten flexibler geworden.

Wenn sich Konfirmanden zwischen der Teilnahme an einem Fußballturnier und dem Sonntagsgottesdienst entscheiden müsse, tue sich die Kirche keinen Gefallen, sagte Müller weiter. Hier seien alternativ Kurzandachten vor den Spielen denkbar oder der Besuch eines Abendgottesdienstes. Als eine Erfolgsgeschichte des Arbeitskreises bezeichnete er den "Konficup", ein Fußballturnier beim Konfirmandengruppen badischer Gemeinden gegeneinander antreten.

Studienkurs 2019
Sils 2014

Der 49. Studienkurs des Arbeitskreises Kirche und Sport findet vom  23.02.2019 bis 02.03.2019 statt. Der Kurs hat das Thema "Gut - besser - perfekt? Fragen und Antworten zur (Selbst-)Optimierung"


Copyright2019 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
Publikationsdatum dieser Seite: Mittwoch, 16. Januar 2019 16:28