News, Pressemitteilungen und Aktuelles

zurück

Rahmenbedingungen für public viewing-Veranstaltungen von Kirchengemeinden anlässlich der FIFA-Weltmeisterschaft 2018

GEMA hat nun ihre Vergütungssätze veröffentlicht

Auch in diesem Jahr möchten zahlreiche Kirchengemeinden im Rahmen der FIFA-Weltmeisterschaft public viewing-Veranstaltungen durchführen. Die GEMA hat nun ihre Vergütungssätze für die Wiedergabe von Fernsehsendungen während der Fußball-Weltmeisterschaft für den gesamten Zeitraum vom 14.6. bis 15.7.2018 veröffentlicht.

Sie finden den Tarif unter https://www.gema.de/musiknutzer/tarife-formulare/tarif-fs-wm-2018/ Weitere Informationen sollen folgen.

Zu dem dort niedergelegten Tarif kommen Zuschläge weiterer Verwertungsgesellschaften (VG Media, VG Wort, GVL), so dass Kirchengemeinden im Ergebnis bei einer Raumgröße von bis zu 200 qm mit dem Gesamtvertragsnachlass von 20 % mit Kosten von ca. 100,00 Euro rechnen müssen. Werden von einem Veranstalter keine Rechte der privaten Fernsehsender genutzt, z.B. wenn keine Spiele von privaten Anstalten übertragen werden, entfällt der Anteil der VG Media in Höhe von 17,05 € netto. Dies ist nach Auskunft der GEMA dann der Fall, wenn weder ein Spiel noch ein sonstiges Programm der privaten Fernsehsender während der Laufzeit der WM wiedergegeben wird. Es erscheint zweifelhaft, ob man dies jeweils ausschließen kann. Mit der einmaligen Zahlung sind alle Fernsehwiedergaben abgegolten! Für diesbezügliche Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die

GEMA, 11506 Berlin
Tel.: +49 (0) 30 588 58 999
Fax: +49 (0) 30 212 92 795
E-Mail: kontakt@gema.de

Die GEMA-Tarife entsprechen in der Höhe in etwa denen für die Übertragung von Fußballspielen anlässlich der Europameisterschaft im Jahr 2016.

Wie bereits im Jahr 2016 wird die EKD selbst keinen Pauschalvertrag zur Abgeltung der Fernsehwiedergaben in den Gemeinden der EKD abschließen. Eine pauschale Abgeltung wäre nicht mit einem weiteren finanziellen Nachlass verbunden gewesen, und bei den anfallenden Kosten wäre mit vertretbaren Mitteln keine voll umfängliche, alle Interessen der Gemeinden abdeckende Finanzierung möglich. Die Finanzierung für nur einen Teil der Kirchengemeinden würde im Ergebnis zu einer ungleichmäßigen Verteilung der Lizenzen führen.

Wir bitten daher um Verständnis, dass die Gemeinden ihrerseits Lizenzen bei der GEMA erwerben müssen. Eine darüberhinausgehende Lizenz bei der FIFA ist, da es sich bei kirchlichen Veranstaltungen nach den Statuten der FIFA um nicht-kommerzielle Veranstaltungen handelt, nicht erforderlich.

Wir wünschen Veranstaltungen in den Kirchengemeinden ein gutes Gelingen!

Studienkurs 2019
Sils 2014

Der 49. Studienkurs des Arbeitskreises Kirche und Sport findet vom  23.02.2019 bis 02.03.2019 statt. Das Thema wird in Kürze bekannt gegeben.


Copyright2018 Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)
Publikationsdatum dieser Seite: Montag, 18. Juni 2018 17:36